Browser

Throne: Kingdom at War

throne_800_520

Vikings: War of Clans

vikings_800_520

Pirates: Tides of Fortune

pirates_800_520

Browsergames

Browsergames sind Spiele, die komplett über den Browser gespielt werden können. In der Regel werden keine weiteren Programme benötigt. Es gibt jedoch auch Ausnahmen, für die du zum Beispiel Java oder andere Plugins brauchst. Du musst dir das Spiel nicht kaufen, da sie in der Regel komplett kostenlos sind. Da die Spieleentwickler und Publisher jedoch von etwas leben müssen, bieten sie in vielen Fällen sogenanntes Micropayment an. Dabei handelt es sich um Kleinkäufe, die du zum Beispiel mit Paypal bezahlen kannst. Das ist jedoch in der Regel nicht verpflichtend.

Premiumaccount und Micropayment

Du kannst normalerweise so gut wie alle Browsergames komplett kostenlos spielen. Viele Spieler gönnen sich jedoch einen Premiumaccount, der meist nichts wesentliches am Spiel ändert, nur einige Dinge bequemer und einfacher macht. Im Grunde genommen kauft du dir die Spielzeit dazu, da mit einem Premiumaccount oder mit Microtransaktionen viele Dinge einfacher werden und schneller gehen. Alternativ kannst du dir meist auch alles erspielen, was jedoch deutlich länger dauert.

Unterschied Clientgames

Der Unterschied zu Clientgames besteht darin, dass du dir zum Spielen in der Regel nichts herunterladen musst, da das Spiel komplett über den Browser spielbar ist. Bei Clientgames lädst du dir die Spieldateien herunter. Bei Browsergames ist das nicht nötig.

Online Rollenspiele

Es gibt mittlerweile eine Vielzahl an Spielen, die mit diesem Prinzip sehr erfolgreich funktionieren. Ein sehr erfolgreiches MMORPG ist zum Beispiel Drakensang Online von der Firma Bigpoint. Das Spiel funktioniert wie viele andere Online-RPGs auch. Du suchst dir eine Klasse aus und erforschst mit dieser deine Umgebung. Je weiter du im Spiel voran kommst, desto mehr Gebiete kannst du betreten und erforschen. Primäres Ziel deiner Reise im MMORPG ist es, deinen Charakter stetig zu verbessern. Im PvP-Bereich kannst du das zum Beispiel durch spielen gegen andere Mitspieler tun.

Interaktion mit anderen Spielern

Dies ist einer der wesentlichsten Punkte, die Browsergames von klassischen Computerspielen unterscheiden. Browsergames lassen sich in der Regel gut allein spielen, sind aber auch sehr praktisch für das Gruppenspiel. Viele Browsergames bieten dafür Allianzen, Banden, Gilden und Ähnliches an, in denen die Spieler zusammen Pläne schmieden und gemeinsam oder gegen andere Spieler spielen können. Während es also in Browsergames sehr sozial zugeht und der Austausch mit anderen Mitspieler jederzeit möglich ist, spielen in klasssichen Computerspielen die Spieler eher für sich allein. Allerdings gibt es auch dafür mittlerweile viele Multiplayer- und Onlinevarianten. Jedoch ist nicht jedes Spiel so konzipiert und manche Spieler lehnen dies auch ab, da sie lieber allein spielen.

In Browsergames kannst du dich auch mit anderen Spielern vergleichen. Dazu dienen verschiedene Highscorelisten, auf denen du deine Platzierung sehen kannst.

Was gibt es für Browsergames?

Neben den MMORPGs gibt es auch andere Genres, die bei den Browsergames sehr beliebt sind. Dazu gehören zum Beispiel Aufbauspiele wie die Siedler Online von Ubisoft oder Gartensimulatoren wie Wurzelimperium und My Free Farm von Upjers. Auch Strategiespiele wie Forge of Empires von InnoGames und OGame von Gameforge sind beliebt. Das Unternehmen Plarium stellt unter anderem Browsergames für Mobilgeräte her.