Shooter

Throne: Kingdom at War

throne_800_520

Vikings: War of Clans

vikings_800_520

Pirates: Tides of Fortune

pirates_800_520

Shooter

In keinem anderen Genre der Onlinegames ist Schnelligkeit so wichtig wie bei den Shootern. Nur wer schnell und sicher reagiert, hat Chancen seine Gegner zu besiegen. Entsprechend spielen Shooter ausschließlich in Echtzeit. Beispiele für bekannte Shooter sind S.K.I.L.L. – Special Force 2, der Third Person Shooter Warframe, World of Tanks und der Taktik-Shooter Crossfire von SmileGate.

Frames per Second

Oft auch einfach nur FPS abgekürzt, stehen Frames per Second für Bilder pro Sekunde. Die FPS-Zahl sagt dir also, wie viele Bilder pro Sekunde erzeugt werden. Während die FPS in Rollenspielen weniger wichtig sind, spielen sie in Shootern eine maßgebliche Rolle, denn je schneller ein Bild angezeigt wird, desto schneller kannst du reagieren.

Was passiert in Shootern?

Die Story spielt bei Online-Shootern für gewöhnlich eine eher untergeordnete Rolle. Das Hauptziel ist das Ausschalten von Gegnern mit unterschiedlichen Waffen. Diese stehen dir nicht gleich von Anfang an zur Verfügung, sondern du findest sie erst im Laufe des Spiels beziehungsweise erhältst neue Waffen als Belohnung für einen erfolgreichen Einsatz.

Taktik-Shooter

Shooter sind Spiele, bei denen du kopflos auf alles ballerst, was sich bewegt? Das das nicht der Fall ist, wird vor allem bei Taktik-Shootern deutlich. Die Gegner agieren deutlich intelligenter und organisierter als bei gewöhnlichen Shootern. Es gibt eine Vielzahl an Waffen, begrenzte Munition und andere Bedingungen, die den Spieler zum Nachdenken anregen. So kann es bei mehreren Gegnern Sinn machen, eine Granate zu verwenden. Des Weiteren spielt auch die Beobachtung der Gegner vor dem Angriff eine wichtige Rolle. Dazu kommt, dass es bei vielen Taktik-Shootern auch darum geht, Geiseln zu retten und ein geeignetes Team zu erstellen und zu koordinieren.

Ego-Shooter

Neben der Frage der Taktik oder einfach wildem Geballer, spielt auch die Perspektive in Onlinegames eine wichtige Rolle. Shooter kommen meist mit dem First Person View daher und ordnen sich daher in die Rubrik Ego Shooter ein. In einem Ego-Shooter hast du das Gefühl, du wärst unmittelbar im Spiel und wärst selbst derjenige, der auf die Gegner schießt. Du bist also mittendrin, was für ein intensiveres Spielerlebnis sorgen kann.

Third-Person-Shooter

Neben First-Person-Shootern gibt es auch Third-Person-Shooter. Diese sind nicht so weit verbreitet, haben jedoch auch ihre Fans. Bei Third-Person-Shootern steuerst du einen Charakter und hast die Kontrolle über ihn. Du bist nicht mittendrin, sondern schaust eher von außen zu. Da du dich stets hinter dem Charakter befindet, ist deine Rolle eher die des Beobachters, was dir das Gefühl gibt, über den Dingen zu stehen.