Free2Play Games

Free2Play

Free2Play ist ein erfolgreiches Konzept bei Browser- und Clientgames. Es beruht darauf, das ein Onlinegame grundsätzlich kostenlos spielbar ist und ist mittlerweile eine gängige Praxis in diesem Bereich. Zu den großen Free2Play-Firmen gehören neben Bigpoint und Upjers auch InnoGames, Goodgame und Gameforge.

Entwicklung von Free2Play

Während Clientgames anfangs kostenpflichtig waren, zum Beispiel als Abo-Variante, waren Browsergames schon immer Free2Play. Das System war so erfolgreich, dass auch Entwickler von Clientgames später auf diesen Zug aufsteigen, so dass auch immer mehr Clientgames Free2Play wurden.

Freiwillige Zahlungen bei Free2Play

Wenn du dich jetzt fragst, wie bei einem kostenlosen Spiel die Entwickler und Publisher Geld mit dem Spiel verdienen, sei dir gesagt, dass du als Spieler durchaus die Möglichkeit hast, zum Beispiel mit einem Premiumaccount oder Micropayment, auch für ein Free2Play-Game zu zahlen. Die Betonung liegt hier auf Möglichkeit, denn es ist eine absolut freiwillige Sache, die du nicht tun musst, wenn du nicht willst.

Premiumaccount: Kostenloses Reisen und Wiederbelebung

Wenn man das Spiel auch komplett kostenlos spielen kann, warum sollte man dann Geld dafür bezahlen? Dafür gibt es einige Gründe. Du kannst dir mit einem Premiumaccount viele Vorteile erkaufen. Bei Drakensang Online kannst du zum Beispiel kostenlos zwischen den verschiedenen Gebieten hin- und herreisen. Ganz wichtig ist auch die kostenlose Wiederbelebung im selben Gebiet. Andere Spiele und Spieleentwickler bieten ähnliche Konzepte und Lösungen, um die Zahler eines Spiels zu belohnen.

Micropayment: schnell und einfach

Neben dem Premiumaccount ist Micropayment ebenfalls eine sehr beliebte Sache, um von den Spielern kleinere Summen zu erhalten und diese dann mit Premiumwährung, besonderen Pets und Ähnlichem zu belohnen. Micropayment sind kleine Transaktionen, die auch mit dem Handy vorgenommen werden können, bei denen die Spieler sich einmalig etwas kaufen ohne dabei bestimmte Verpflichtungen einzugehen.

Genauso funktioniert das auch mit dem Premiumaccount, der das Spielen erleichtert und bestimmte Prozesse beschleunigt. Die Lösung hierfür ist Prepaid: Die Spieler entscheiden sich für ein bestimmtes Premiumpaket, wobei größere Premiumpakete, zum Beispiel für ein Jahr, in der Regel ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis haben, jedoch auch risikoreicher sind, da sie mehr kosten und es unklar ist, ob das Spiel überhaupt so lange gespielt wird.

Premium bei Free2Play: Volle Flexibilität ohne Risiko

Viele Spieler holen sich den Premiumaccount auch erst mal nur für drei Monate oder noch kürzer und können bei Bedarf verlängern. Ein Premiumaccount verlängert sich nicht automatisch und muss daher auch nicht gekündigt werden, was ein großer Vorteil für die Spieler ist und für Flexibilität sorgt.

Was bekommst du fürs Bezahlen?

Während es Spiele gibt, die in der Vollversion tatsächlich Free2Play sind und lediglich Micropayment oder Premiumaccounts anbieten, gibt es andere Spiele, die zwar in einer sehr abgespeckten Version Free2Play sind, wie zum Beispiel World of Warcraft, das eigentliche Spiel beziehungsweise viele Gebiete im Spiel jedoch nur durch eine monatliche Zahlung spielbar sind oder das Free2Play nur bis zu einem bestimmten Level gilt. Das soll dazu dienen, das Spiel kostenlos anzutesten, um neue Spieler anzulocken.